Rollenspiel zum Lied “Der barmherzige Samariter”

Das Lied finden Sie in dem Buch „Jesus, Bartimäus, Zachäus & Co“, der gleichnamigen CD oder auf der Homepage von Stephen Janetzko www.kinderlieder-und-mehr.de

Das Rollenspiel kann während eines Gottesdienstes oder z.B. bei einem Besuch im Altenheim aufgeführt werden

 

Die Vorbereitungen

Die Kinder kennen die Geschichte vom barmherzigen Samariter und sie können das Lied gut singen.
In Gesprächen ist ihnen klar geworden, dass sie manchmal von ihren Freunden nicht beachtet oder ausgegrenzt werden und sich selbst gegenüber anderen manchmal genau so verhalten. Im Anspiel wird den Zuschauern dies verdeutlicht
und eine Überleitung zum Rollenspiel hergestellt.

Zum Rollenspiel sucht sich jedes Kind die Rolle selbst aus. Es hat Zeit, sich in seine Rolle hinein zu denken und sich einen kurzen Dialog für das Rollenspiel zu überlegen.
Bei Proben werden die Kleidung und alle Requisiten überlegt und eventuell werden Kleidungsstücke usw. von Zuhause mitgebracht. Mit Ohren und einem Schwanz ist ein Kind sofort als Esel erkennbar.

 

Material für das Rollenspiel

  • 2 Teppichreste oder 2 zusammengefaltete
    Laken für den Platz, an dem der Verletzte liegt und für das Bett im
    Wirtshaus
  • ein paar Kissen für das Bett
  • „Lumpen“ als Kleidung für den Verletzten
  • Umhänge für die zwei Männer, die vorbei
    gehen und für den Samariter
  • Schriftrolle für den einen Mann und eine
    Kerze für den anderen Mann
  • Kopfbedeckung, Beutel mit Geld und ein
    Stück Stoff zum Verbinden für den Samariter
  • Schürze, Halstuch, Wasserkrug, Schale
    mit Brot für den Wirt
  • Ohren und Schwanz für den Esel aus
    Tonpapier und Wolle

Die Herstellung ist ganz einfach: Die Ohren aus Tonpapier ausschneiden, an einen schmalen Streifen Tonpapier kleben, den Streifen als Ring um den Kopf des Esels legen und zusammenkleben. Aus Wolle einen
Schwanz drehen, mit einer Sicherheitsnadel am Rücken des Esels festmachen.

Die Aufführung

Kurze Spielszenen

  • Wenn mich mein Freund nicht mitspielen
    lässt
  • Im Bus darf ich mich nicht neben ein
    Kind setzen
  • Zwei Kinder unterhalten sich und lachen
    über ein Drittes

Die Spielleitung greift die Szenen auf und führt ein Gespräch mit den anwesenden Kindern: Wie geht es den verschiedenen Kindern wohl in diesen Szenen, wie fühlen sie sich dabei? Jesus hat sich das
Zusammenleben der Menschen anders vorgestellt und darum eine Geschichte erzählt: die Geschichte vom barmherzigen Samariter. Diese Geschichte
werden wir zusammen singen und spielen.

 

Das Rollenspiel

Der Verletzte liegt auf dem Teppich. Die anderen Darsteller warten auf einer Seite.

Die Spielleitung erzählt: Ein Mann war von Jerusalem nach Jericho unterwegs. Räuber hatten ihn überfallen. Schwer verletzt lag er auf dem Boden und wartete auf Hilfe.

1. Strophe mit Refrain singen.

Singpause: der erste Mann kommt mit einer Schriftrolle in der Hand zum Verletzten, schaut ihn kurz an und meint:

„Ich kann dir leider nicht helfen. Ich komme aus dem Tempel und muss schnell nach Hause gehen. Man wartet auf mich.“ Er geht weiter.

2. Strophe bis „Und hält nicht einmal an“: der zweite Mann kommt zum Verletzten, hält kurz an und sagt:

„Ich kann dir leider nicht helfen, ich komme aus dem Tempel und habe dort die Kerzen angezündet. Jetzt muss ich schnell nach Hause!“ Er geht weiter.

2. Strophe weiter, der Samariter kommt mit seinem Esel und bleibt stehen.

3. Strophe bis „und nichts dafür begehrt“: der Samariter verbindet ihn mit einem Teil seiner Kleidung.

3. Strophe weiter bis: „geht mit ihm bis zur Stadt“: der Samariter hebt ihn auf den Esel hoch, sie gehen zusammen bis zum Wirtshaus (dem Laken auf dem Boden, welches das Bett
im Wirtshaus darstellen soll)

3. Strophe fertig mit Refrain: der Samariter legt ihn ins Bett.

4. Strophe: der Wirt bekommt das Geld, Samariter und Esel gehen ab.

Das Lied zu Ende singen, den letzten Refrain „Danke, guter fremder Mann…“ wiederholen.

Tags »

Kommentare sind geschlossen, aber Du kannst einen trackback auf Deiner Seite setzen.

Keine Kommentare möglich.